Ursachen für pochende Kopfschmerzen am Hinterkopf

Menschen können eine Reihe von Kopfschmerzen haben, die verschiedene Arten von Schmerzen verursachen können, einschließlich eines pochenden Schmerzes im Hinterkopf. Dieser Schmerz kann von Kopfschmerzen oder anderen medizinischen Bedingungen herrühren.

Laut dem National Institute of Neurological Disorders and Stroke gehören Kopfschmerzen zu den häufigsten Schmerzformen.

Manchmal können Kopfschmerzen ein Symptom für einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand sein. Eines der Dinge, auf die Ärzte achten, wenn sie versuchen, die Ursache von Kopfschmerzen zu verstehen, ist die Art und der Ort der Schmerzen.

Dieser Artikel erklärt, was einen pochenden Kopfschmerz im Hinterkopf verursachen kann, auch okzipitaler Kopfschmerz genannt. Außerdem erfahren Sie mehr über Behandlungsmethoden und wann Sie mit einem Arzt sprechen sollten.

Okzipitalneuralgie

Sexuelle Aktivität, Migräne und verschiedene andere Erkrankungen können Kopfschmerzen mit Schmerzen im Hinterkopf verursachen.

Schäden oder Druck auf die Nerven des oberen Teils der Wirbelsäule, des Nackens, der Kopfhaut und des Hinterkopfes können zu einer Okzipitalneuralgie oder Kopfschmerzen führen, die im Nacken beginnen.

Laut dem National Institute of Neurological Disorders and Stroke fühlt sich diese Art von Kopfschmerzen wie ein stechender oder pochender Schmerz im oberen Nacken, hinter den Ohren und am Hinterkopf an.

Der Schmerz beginnt normalerweise im Nacken und breitet sich dann aus. Manche Menschen haben auch Schmerzen auf der Kopfhaut, der Stirn oder hinter den Augen. Sie können auch licht- oder schallempfindlich sein.

Behandlung von Okzipitalneuralgie

Dieser Zustand wird normalerweise von selbst besser. Um die Symptome zu behandeln, kann eine Person versuchen:

  • viel Ruhe bekommen
  • mit einem Heizkissen auf dem Kopf
  • Einnahme rezeptfreier entzündungshemmender Medikamente wie Ibuprofen

Manchmal empfehlen Ärzte Muskelrelaxantien. Wenn die Schmerzen stark sind, können Ärzte Antidepressiva oder Steroidinjektionen verschreiben.

Migräne Kopfschmerzen

Die meisten Migräne verursachen schwere, pochende Kopfschmerzen auf einer Seite des Gesichts und des Kopfes.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2020 haben Menschen mit vestibulären Migräne jedoch eher Schmerzen im Hinterkopf.

Migräne ist eine neurologische Erkrankung, und manche Menschen haben eine genetische Veranlagung dafür. Bei anderen Menschen entwickeln sich Migräne-Kopfschmerzen als Folge bestimmter Faktoren oder Situationen.

Zu diesen Faktoren gehören Stress, hormonelle Veränderungen, blinkende Lichter, zu viel oder zu wenig Schlaf und plötzliche Wetterumschwünge.

Bevor die Migräne-Kopfschmerzen beginnen, kann diese Person Warnzeichen wie Heißhunger, Stimmungsschwankungen, unkontrollierbares Gähnen, Flüssigkeitsretention oder vermehrtes Wasserlassen verspüren.

Manche Menschen sehen dann blinkende oder helle Lichter, die Ärzte eine “Aura” nennen, bevor die Migräne beginnt.

Zu den Symptomen von Migräne gehören:

  • Kopfschmerzen, die sich verschlimmern, wenn sich die Person bewegt
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • schwach sein
  • Lichtempfindlichkeit
  • Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen

Behandlung von Migränekopfschmerzen

Es gibt viele wirksame Medikamente zur Vorbeugung und Behandlung von Migräne-Kopfschmerzen.

Ärzte raten den Menschen auch, Faktoren zu vermeiden, die die Kopfschmerzen verursachen.

Andere Möglichkeiten, die Symptome zu lindern, sind:

  • Ruhe in einem ruhigen, abgedunkelten Raum mit geschlossenen Augen
  • einen Eisbeutel oder ein kühles Tuch auf die Stirn legen
  • viel Wasser trinken

Schädeltrauma

Kopfschmerzen aufgrund eines Kopftraumas können von einer Gehirnerschütterung, einem Schädelbruch oder einem Bluterguss des Gehirns herrühren.

Schmerzen können jede Stelle am Kopf betreffen, einschließlich des Hinterkopfes.

Eine Person sollte Hilfe suchen, wenn sie die folgenden Symptome bemerkt:

  • anhaltende Kopfschmerzen
  • wiederholtes Erbrechen und Übelkeit
  • Krämpfe
  • vergrößerte Pupillen
  • undeutliches Sprechen
  • Schwäche in den Armen oder Beinen
  • Mangel an Koordination
  • Verwirrtheit
  • Unruhe und Aufregung

Ein Arzt wird eine Bildgebung des Gehirns anordnen, um ein schwerwiegendes Problem auszuschließen, das eine Operation erfordern könnte.

Behandlung von Kopfverletzungen

Die Behandlung kann Schmerzmittel, Ruhe und Rehabilitation umfassen.

Intrakranielle Blutung

Eine intrakranielle Blutung ist eine Blutung im Gehirn oder im Schädel.

Diese Kopfschmerzen sind sehr ernst und können aufgrund eines Schlaganfalls oder eines blutenden Aneurysmas im Gehirn auftreten.

Diese Probleme verursachen starke Schmerzen, oft am ganzen Kopf oder im Hinterkopf.

Die Blutung kann auch neurologische Symptome wie Schwäche oder Krampfanfälle hervorrufen.

Behandlung von intrakraniellen Blutungen

Eine intrakranielle Blutung ist ein medizinischer Notfall, der eine Intensivpflege erfordert und möglicherweise eine chirurgische Behandlung erfordert.

Intrakranielle Hypotonie

Eine intrakranielle Hypotonie ist relativ selten. Eine intrakranielle Hypotonie tritt auf, wenn die Rückenmarksflüssigkeit aus einem Loch im Rückenmark austritt und Probleme mit dem Druck im Gehirn verursacht.

Nach Angaben der National Organization for Rare Diseases leiden 5 von 100.000 Menschen an einer spontanen intrakraniellen Hypotonie. Normalerweise tritt dieses Problem aufgrund eines Hirntumors, eines Traumas oder einer Nebenwirkung eines medizinischen Verfahrens auf.

Die Symptome können allmählich oder plötzlich auftreten.

Das häufigste Symptom sind Kopfschmerzen, die sich verschlimmern, wenn die Person aufrecht steht. Die Kopfschmerzen können ein pochender Schmerz im Hinterkopf sein.

Andere Symptome sind:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schmerzen oder Steifheit im Nacken Schmerzen
  • Schmerzen zwischen den Schulterblättern oder in den Armen
  • Schwindel und Gleichgewichtsprobleme
  • Licht- oder Tonempfindlichkeit
  • gedämpftes Hören oder ein klingelndes Geräusch
  • kognitive Beeinträchtigung oder Veränderungen in der Fähigkeit, klar zu denken

Behandlung der intrakraniellen Hypotonie

Die Nationale Organisation für seltene Krankheiten weist darauf hin, dass die Symptome in einigen Fällen ohne Behandlung verschwinden können. Sie raten jedoch dazu, dass sich eine Person ausruht und viel Wasser trinkt.

Ärzte werden einen chirurgischen Eingriff durchführen, um das Rückenmark zu reparieren und das Austreten von Flüssigkeit zu stoppen.

Gehirntumor

Ein pochender Kopfschmerz am Hinterkopf kann ein Zeichen für einen Hirntumor sein.

Die Schmerzen treten auf, wenn der Tumor gegen die Blutgefäße und Nerven des Gehirns drückt oder Schwellungen und Flüssigkeitsansammlungen verursacht.

Laut der American Brain Tumor Association haben Menschen mit einem Hirntumor manchmal Schmerzen, die:

  • ist morgens schlimmer
  • wird von Erbrechen begleitet
  • verschlimmert sich beim Husten, Sport oder Bewegung
  • wird nicht besser, wenn diese Person rezeptfreie Schmerzmittel wie Aspirin oder Ibuprofen einnimmt

Andere Symptome eines Hirntumors sind:

  • Krampfanfälle, einschließlich Muskelkrämpfe oder -zuckungen, Bewusstlosigkeit, Verlust der Kontrolle über Körperfunktionen oder Veränderungen des Sehvermögens, der Empfindung oder des Geruchssinns
  • Persönlichkeitsveränderungen
  • sich extrem müde fühlen
  • Schlafprobleme
  • Gedächtnisprobleme
  • Probleme bei der Ausführung alltäglicher Aktivitäten

Behandlung eines Hirntumors

Die Behandlung ist bei jedem anders. Die Behandlung ist in der Regel eine Kombination aus Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie.

Kopfschmerzen im Zusammenhang mit sexueller Aktivität

Nach Angaben der American Migraine Foundation können primäre Kopfschmerzen während der sexuellen Aktivität (präorgasmisch) oder während des Orgasmus auftreten.

Ein orgasmischer oder präorgasmischer Kopfschmerz ist normalerweise ein plötzlicher Kopfschmerz, der sich in ein starkes pochendes Gefühl verwandelt, aber es kann auch ein dumpfer Schmerz sein.

Die Schmerzen können auf beiden Seiten des Kopfes oder am Hinterkopf auftreten.

Wenn eine Person bei sexueller Aktivität Kopfschmerzen hat, sollte sie einen Arzt aufsuchen, der andere mögliche Ursachen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ein Hirnaneurysma oder einen Hirntumor ausschließen kann.

Behandlung von Kopfschmerzen im Zusammenhang mit sexueller Aktivität

Diese Kopfschmerzen dauern in der Regel zwischen 1 Minute und 24 Stunden.

Wenn diese Kopfschmerzen jedoch häufig wiederkehren oder länger andauern, kann eine Person Triptane und Propranolol einnehmen, um die Schmerzen zu lindern.

Spannungs-Kopfschmerz

Ein Spannungskopfschmerz kann überall am Kopf auftreten, auch am Hinterkopf.

Laut Johns Hopkins Medicine sind Spannungskopfschmerzen sehr häufig. Spannungskopfschmerzen verursachen normalerweise eher einen dumpfen Schmerz als einen pochenden Schmerz. Der Schmerz fühlt sich an wie ein enges Band um den Kopf.

Spannungskopfschmerzen können aufgrund von Müdigkeit, Stress, Hunger oder ohne offensichtliche Ursache auftreten.

Behandlung von Spannungskopfschmerzen

Eine Person kann rezeptfreie Medikamente einnehmen, um die Schmerzen von Spannungskopfschmerzen zu lindern.

Wann müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Menschen sollten medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wenn sie:

  • habe neue Kopfschmerzen
  • regelmäßig Kopfschmerzen haben
  • neben anderen Symptomen wie Fieber, Verwirrtheit, Nackensteifheit, Sehverlust, Taubheitsgefühl und Erbrechen Kopfschmerzen haben
  • Kopfschmerzen haben, die nie weggehen

Laut der National Headache Foundation sollten Menschen auch einen Arzt aufsuchen, wenn rezeptfreie Schmerzmittel die Kopfschmerzen nicht lindern können oder sie an mehr als 2 Tagen pro Woche Schmerzmittel einnehmen müssen.

Eine Person sollte einen Notarzt aufsuchen, wenn:

  • Sie haben die schlimmsten Kopfschmerzen, die sie je hatten
  • Sie haben den schlimmsten Migräneanfall, den sie je erlebt haben
  • Sie haben Kopfschmerzen zusammen mit Sehverlust, übermäßigem Erbrechen, Bewusstlosigkeit
  • Sie haben 72 Stunden lang Kopfschmerzen mit einer schmerzfreien Periode, die weniger als 4 Stunden dauert

Zusammenfassung

Viele verschiedene Dinge können Kopfschmerzen verursachen. Kopfschmerzen können die Lebensqualität einer Person beeinträchtigen, aber die meisten von ihnen sind kein Grund zur Sorge.

Manchmal kann ein pochender Kopfschmerz im Hinterkopf ein Zeichen für einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand wie Migräne, intrakranielle Blutung oder Okzipitalneuralgie sein.

Jeder, der denkt, dass ein zugrunde liegender Gesundheitszustand seine Kopfschmerzen verursacht, sollte mit einem Arzt sprechen.

.

Mehr wissen

Discussion about this post

Recommended

Don't Miss