Lebensmittelvergiftung in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft erhöht das Risiko einer Lebensmittelvergiftung. Eine Lebensmittelvergiftung kann für schwangere Frauen eine beängstigende Erfahrung sein. Es gibt viele Risiken, die mit einer Lebensmittelvergiftung während der Schwangerschaft einhergehen.

Hormonelle Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten, können das Immunsystem einer Frau verändern, was dazu führt, dass sie anfälliger für Lebensmittelvergiftungen ist.

Lebensmittelvergiftung in der Schwangerschaft

Eine Lebensmittelvergiftung kann auftreten, nachdem eine Person etwas gegessen oder getrunken hat, das Bakterien, Viren, Parasiten oder andere Verunreinigungen enthält.

Eine Lebensmittelvergiftung in der Schwangerschaft kann zu einer Schädigung des Babys, Frühgeburt, Schwangerschaftsverlust oder Totgeburt führen. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, einer Lebensmittelvergiftung vorzubeugen oder sie zu behandeln.

In diesem Artikel werden die Symptome einer Lebensmittelvergiftung während der Schwangerschaft und ihre Gefahren erläutert und Behandlungs- und Präventionsmethoden erörtert.

Symptome einer Lebensmittelvergiftung

Symptome einer Lebensmittelvergiftung können sein:

  • Bauchschmerzen
  • Bauchkrämpfe
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Fieber

Der Zeitpunkt der Symptome kann variieren, je nachdem, wann eine Person das kontaminierte Lebensmittel gegessen hat und welche Art von Lebensmittelvergiftung eine Person hat.

Auch die Art der Lebensmittelvergiftung kann unterschiedliche Symptome hervorrufen. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) weisen die folgenden Arten von Lebensmittelvergiftungen die folgenden Symptome auf:

Listerien

Schwangere Frauen erkranken 10-mal häufiger an Listerien als normale Menschen. Es kann zwischen einer Woche und einem Monat dauern, bis sich die Symptome entwickeln. Symptome können sein:

  • Fieber
  • Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • ermüden

Salmonellen

Salmonellen-Symptome können zwischen 6 Stunden und 6 Tagen nach Kontakt mit dem kontaminierten Lebensmittel beginnen und umfassen:

  • Magenschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Übelkeit

Norovirus

Norovirus-Symptome beginnen normalerweise 12–48 Stunden, nachdem eine Person das kontaminierte Essen oder Getränk konsumiert hat. Zu den Norovirus-Symptomen gehören:

  • Bauchkrämpfe
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Übelkeit

E. coli (Escherichia coli)

Eine Person kann 3–4 Tage nach dem Verzehr des kontaminierten Nahrungsmittels oder Getränks beginnen, E. coli-Symptome zu verspüren. Diese Symptome können sein:

  • Bauchkrämpfe
  • Erbrechen
  • Durchfall

Staphylokokken (Staphylococcus aureus)

Staphylokokken-Symptome können schnell auftreten, zwischen 30 Minuten und 8 Stunden nachdem eine Person das betroffene Lebensmittel verzehrt hat. Symptome können sein:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Bauchkrämpfe
  • Durchfall

Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen

Es gibt einige andere Erkrankungen, die einer Person ähnliche Symptome wie eine Lebensmittelvergiftung geben können.

Lebensmittelvergiftung oder Gastroenteritis?

Gastroenteritis ist hoch ansteckend und kann leicht von Mensch zu Mensch übertragen werden. Es handelt sich um eine Darmentzündung. Kontaminierte Lebensmittel oder Getränke können eine Gastroenteritis verursachen, aber die Hauptursache ist normalerweise eine bakterielle oder virale Infektion.

Lebensmittelvergiftungen sind in der Regel nicht ansteckend. Menschen erleiden nur dann eine Lebensmittelvergiftung zur gleichen Zeit wie jemand anderes, wenn sie die gleichen kontaminierten Lebensmittel essen.

Lebensmittelvergiftung oder morgendliche Übelkeit?

Die morgendliche Übelkeit verursacht auch ähnliche Symptome wie eine Lebensmittelvergiftung. Bei einer Frau mit morgendlicher Übelkeit können in den ersten 12 Schwangerschaftswochen Symptome auftreten, die jedoch jederzeit auftreten können.

Risiko einer Lebensmittelvergiftung für Schwangere

Eine Lebensmittelvergiftung kann sowohl für das ungeborene Kind als auch für die Mutter gefährlich werden. Es kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen für das Kind, Schwangerschaftsverlust, Frühgeburt, Totgeburt oder sogar zum Tod der schwangeren Frau führen.

Sich entwickelnde Föten müssen so viele Nährstoffe wie möglich von der Mutter erhalten. Wenn die Mutter die Nahrung nicht lange genug in ihrem Körper behalten kann, damit ihr Körper die Nährstoffe aufnehmen kann, wächst der Fötus möglicherweise nicht richtig.

Eine Frau mit leichten Symptomen kann während der Schwangerschaft eine Infektion auf ihr ungeborenes Kind übertragen, während sie möglicherweise nicht einmal weiß, dass sie eine Lebensmittelvergiftung hat.

Neugeborene können auch gesundheitliche Probleme haben und sogar mit einer Lebensmittelvergiftung geboren werden, wenn die Mutter eine Infektion hat.

Lebensmittelvergiftung zu Hause behandeln

Während schwangere Frauen bei Symptomen einer Lebensmittelvergiftung immer einen Arzt aufsuchen sollten, gibt es einige Dinge, die sie auch zu Hause tun können, um zu helfen.

Lebensmittel

Es kann für eine Person schwierig sein, etwas zu essen, wenn sie eine Lebensmittelvergiftung hat. Eine schwangere Frau muss jedoch essen, um ihre Kraft zu erhalten und sicherzustellen, dass sie genug für sich und das ungeborene Kind isst. Es ist am besten, milde, fettarme Lebensmittel zu sich zu nehmen, die dazu beitragen, den Magen so ruhig wie möglich zu halten.

Zu den Nahrungsmitteln, die sie essen können, gehören:

  • Salzcracker
  • Toast
  • Apfelsoße
  • Kartoffelpüree
  • gekochter Reis

Getränke

Eine Person mit einer Lebensmittelvergiftung hat ein hohes Risiko, an Dehydration zu erkranken. Daher ist es sehr wichtig, sicherzustellen, dass sie genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Sie können trinken:

  • normales Wasser
  • mit Wasser verdünnte Fruchtsäfte
  • Sportgetränke mit Elektrolyten
  • Brühen

Orale Rehydrationslösungen oder Salze können auch helfen, Glukose und Elektrolyte zu ersetzen. Diese Getränke bestehen aus Wasser mit zusätzlichem Salz und Glukose, die dem Körper helfen, sich zu rehydrieren.

Naturheilmittel

Ingwer hat Eigenschaften, die Übelkeit und Erbrechen lindern. Ingwertee kann helfen, die Symptome zu lindern.

Wann müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Eine schwangere Frau muss einen Arzt aufsuchen, wenn sie den Verdacht hat, dass sie eine Lebensmittelvergiftung hat. Auch wenn sich die meisten Menschen von einer Lebensmittelvergiftung erholen, ohne einen Arzt aufzusuchen, muss eine schwangere Frau auch die Gesundheit des ungeborenen Kindes berücksichtigen.

Eine schwangere Frau sollte sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie eines der folgenden Symptome hat:

  • eine Temperatur von über 102 Grad F (38,9 Grad C)
  • Blut im Stuhl
  • Durchfall länger als 3 Tage 3
  • Schwindel
  • ein trockener Mund oder Rachen
  • häufiges Erbrechen

Lebensmittelvergiftungen vorbeugen

Obwohl die Risiken einer Lebensmittelvergiftung in der Schwangerschaft beängstigend sein können, gibt es Möglichkeiten, sie zu verhindern.

Lebensmittelarten, die Sie vermeiden sollten

Eine Lebensmittelvergiftung kann durch eine Vielzahl verschiedener Lebensmittel verursacht werden, aber es gibt Schritte, die Menschen unternehmen können, um ihr Risiko zu verringern. Beispielsweise:

Fleisch und Geflügel

Achten Sie immer darauf, dass dieses Fleisch durchgegart ist. Diese Maßnahme verringert das Risiko einer Lebensmittelvergiftung. Ein Fleischthermometer kann einer Person helfen, zu überprüfen, ob das Fleisch eine sichere Mindestinnentemperatur erreicht hat. Zum Beispiel sollte eine Person Rind- oder Schweinefleisch auf mindestens 145 Grad F (63 Grad C) kochen.

Gemüse

Ungewaschenes Gemüse und rohes Gemüse können zu einer Lebensmittelvergiftung führen. Achten Sie darauf, alle Gemüse sorgfältig zu waschen.

Eier

Der Verzehr von rohen oder nicht durchgekochten Eiern erhöht das Risiko einer Person, lebensmittelbedingte Krankheiten zu bekommen. Pasteurisierte Eier bergen ein geringeres Risiko.

Milch

Nicht pasteurisierte Milch kann das Risiko einer Lebensmittelvergiftung einer schwangeren Frau erhöhen. Auch Käse aus nicht pasteurisierter Milch kann ein Risiko darstellen.

Meeresfrüchte

Schwangere Frauen sollten rohen oder ungekochten Fisch wie Sushi vermeiden. Gekochte Meeresfrüchte, Fischkonserven und Meeresfrüchtekonserven bergen ein geringeres Risiko, lebensmittelbedingte Krankheiten zu verursachen.

Andere Lebensmittel, die schwangere Frauen vermeiden sollten, sind:

  • rohe Sprossen
  • Salate
  • Pasteten

Eine schwangere Frau sollte auch Wurstwaren und Hot Dogs vermeiden, es sei denn, diese Lebensmittel werden auf eine Temperatur von 165 ° F (74 ° C) oder höher gekocht.

Tipps zur Lebensmittelsicherheit

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfehlen vier Tipps zur Lebensmittelsicherheit, um eine Lebensmittelvergiftung zu vermeiden:

Alle Werkzeuge reinigen

Stellen Sie sicher, dass alles sauber ist, bevor Sie das Essen zubereiten. Diese Anforderung umfasst Händewaschen, Putzutensilien und Schneidebretter. Diese Maßnahme verringert das Kontaminationsrisiko.

Das Spülen von frischem Obst und Gemüse unter fließendem Wasser kann die Keime entfernen, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen können.

Trennen Sie die Utensilien und Lebensmittel

Vermeiden Sie Kreuzkontaminationen, indem Sie sicherstellen, dass alle Utensilien, die mit rohen Lebensmitteln in Kontakt kommen, keine gekochten oder verzehrfertigen Lebensmittel berühren.

Halten Sie rohes Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte und Eier beim Lebensmitteleinkauf und nach der Heimkehr von anderen Lebensmitteln getrennt, von der Lagerung im Kühlschrank bis zur Zubereitung von Mahlzeiten.

Kochen Sie Lebensmittel gründlich

Verwenden Sie ein Thermometer, um festzustellen, ob die Innentemperatur von Lebensmitteln hoch genug ist, um Keime abzutöten, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen könnten.

Lebensmittel einfrieren

Frieren Sie verderbliche Lebensmittel so schnell wie möglich ein und stellen Sie sicher, dass der Kühlschrank eine Temperatur von 40 °F (4 °C) oder darunter hat. Tauen Sie gefrorene Lebensmittel im Kühlschrank, in kaltem Wasser oder in der Mikrowelle auf. Wenn Lebensmittel auf der Theke aufgetaut werden, können sich Bakterien in allen Teilen der Lebensmittel, die Raumtemperatur erreichen, schnell vermehren.

Mehr wissen

Discussion about this post

Recommended

Don't Miss