Symptome und Behandlung von epigastrischen Hernien

Eine Hernie ist eine Ausbuchtung, die dadurch entsteht, dass Körpergewebe durch den umgebenden Muskel drückt.

Die meisten Hernienfälle treten im Bauchraum auf, und es gibt verschiedene Arten von Bauchhernien, einschließlich epigastrischer Hernien.

Was ist eine epigastrische Hernie?

Eine epigastrische Hernie kann Schmerzen verursachen.

Epigastrische Hernien sind Knoten oder Ausbuchtungen, die im oberen Teil der Bauchdecke auftreten – in einem als Epigastrium bezeichneten Bereich, der sich oberhalb des Nabels und knapp unterhalb des Brustbeins befindet.

Epigastrische Hernien können von Geburt an vorhanden sein. Epigastrische Hernien können in der Größe variieren, und es ist möglich, mehr als eine epigastrische Hernie gleichzeitig zu haben.

Typischerweise ist eine epigastrische Hernie klein, wobei nur die Auskleidung des Abdomens das umgebende Gewebe durchbricht. Größere Hernien können jedoch dazu führen, dass Fettgewebe oder ein Teil des Magens durchdringt.

Für viele Menschen bereiten kleine Hernien keine Probleme, können nur zu bestimmten Zeiten auftreten und sind im Liegen möglicherweise nicht wahrnehmbar. Viele Menschen wissen nicht, dass sie eine epigastrische Hernie haben.

Ursachen und Risikofaktoren

Eine epigastrische Hernie besteht in der Regel von Geburt an. Die epigastrische Hernie entsteht als Folge einer Schwäche der Bauchwandmuskulatur oder eines unvollständigen Verschlusses des Bauchgewebes während der Entwicklung.

Einige Faktoren, die epigastrische Hernien verursachen oder verschlimmern können, sind:

  • Fettleibigkeit
  • Schwangerschaft
  • Husten
  • schweres Heben
  • Physiklabor
  • intensives Training oder Sport

Symptome einer epigastrischen Hernie

Eine sichtbare Bauchbeule kann ein Symptom einer epigastrischen Hernie sein.
Eine sichtbare Bauchbeule kann ein Symptom einer epigastrischen Hernie sein.

Menschen mit epigastrischen Hernien haben oft keine Symptome. Manche Menschen durchlaufen Kindheit und Jugend, ohne zu wissen, dass sie eine epigastrische Hernie haben. Bei vielen Kindern treten jedoch bereits in jungen Jahren Symptome auf.

Symptome bei Erwachsenen und Kindern sind:

  • Schmerzen
  • eine Bauchbeule, die man sehen und fühlen kann

Bestimmte Handlungen wie Pressen, Weinen oder Stuhlgang können diese Symptome hervorrufen oder verschlimmern.

Die Symptome einiger epigastrischer Hernien kommen und gehen, was als reduzierbare Hernie bekannt ist.

Epigastrische Hernie diagnostizieren

Epigastrische Hernien werden aufgrund einer körperlichen Untersuchung diagnostiziert. Der Arzt wird eine Anamnese, Familienanamnese und eine Liste der Symptome überprüfen. Der Arzt wird auf den Bauch drücken und diese Person möglicherweise auffordern, in verschiedenen Positionen zu sitzen, zu liegen oder zu stehen.

Bildgebende Verfahren wie ein CT-Scan oder Ultraschall des Abdomens können auch verwendet werden, um auf Komplikationen oder andere Zustände zu überprüfen.

Ein Arzt kann eine epigastrische Hernie als eingeklemmte Hernie diagnostizieren, was bedeutet, dass sie in der “out” Position steckt. Obwohl es sich nicht um einen Notfall handelt, erfordert dieses Problem ärztliche Hilfe.

Wenn eine Hernie nicht ausreichend durchblutet ist, ist eine Notfallbehandlung erforderlich, um Gewebeschäden zu vermeiden. Dieser Zustand wird als strangulierte Hernie bezeichnet.

Epigastrische Hernien heilen nicht von selbst, und Menschen mit einer epigastrischen Hernie wird empfohlen, eine Operation in Betracht zu ziehen.

Die Reparatur der Hernie lindert die Symptome und verringert das Risiko von Komplikationen wie Gewebeschäden oder einer vergrößerten Hernie.

Vor der Operation

Vor der Operation findet eine Voruntersuchung statt. Zu den Tests gehören:

  • Bluttests
  • ein Kardiogramm
  • eine Röntgenaufnahme der Brust

Um Risikofaktoren zu reduzieren, kann der Arzt diese Person bitten, vor der Operation Übergewicht zu verlieren oder mit dem Rauchen aufzuhören.

Die Operation des epigastrischen Herniens kann sowohl stationär als auch ambulant durchgeführt werden.

Wenn medizinische Gründe für die Durchführung einer Operation vorliegen, kann der Patient am Tag vor der Operation aufgenommen werden oder in der Nacht nach der Operation im Krankenhaus bleiben oder beides. In den meisten Fällen wird der Patient jedoch am Tag der Operation aufgenommen und darf am Abend nach Hause gehen.

Während der Operation

Die chirurgische Reparatur kann je nach Anweisung des Chirurgen unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Sobald die Anästhesie gewirkt hat, macht der Chirurg einen Schnitt in der Hernie und führt ein Laparoskop ein. Dieses Gerät ist ein dünner Schlauch mit Licht, der es dem Chirurgen ermöglicht, die Bauchorgane und den Bruch zu betrachten. Der Chirurg wird dann einen weiteren Einschnitt für chirurgische Instrumente vornehmen.

Der Chirurg bewegt den Bruchsack (den Teil des Gewebes, der herausgedrückt wird) in seine richtige Position. Der Chirurg wird auch den Muskel der Bauchdecke stärken.

Wenn der Bereich, der die Muskelschwäche verursacht, klein ist, kann der Chirurg ihn zunähen. Diese bleibenden Nähte werden als Nähte bezeichnet und verhindern, dass sich die Hernie erneut durchsetzt.

Große Bereiche mit Muskelschwäche können ein Patch aus Nylonnetz erfordern, das an Ort und Stelle genäht wird, um das Loch zu bedecken. Diese Methode ist jedoch möglicherweise nicht für diejenigen geeignet, die zuvor andere chirurgische Implantate abgelehnt haben.

Sobald sich der Bruchsack in der richtigen Position befindet und die Naht oder das Netz angebracht ist, entfernt der Chirurg das Laparoskop und schließt den chirurgischen Schnitt.

Auflösbare Nähte werden häufig verwendet, um die Wunde zu schließen. Anschließend deckt der Chirurg die Wunde mit einem wasserfesten Verband ab.

Nach der Operation

Es wird empfohlen, unmittelbar nach der Operation Flüssigkeit zu sich zu nehmen.
Es wird empfohlen, unmittelbar nach der Operation Flüssigkeit zu sich zu nehmen.
Einige postoperative Schmerzen, Beschwerden, Schwellungen und Blutergüsse im Bauchbereich sind normal. Ärzte können eine Schmerzlinderung für die ersten 48 Stunden empfehlen.

Eine Ausbuchtung kann nach der Operation noch vorhanden sein. Dieses Problem wird wahrscheinlich durch die Naht verursacht, die zum Schließen der Bauchdecke verwendet wird, und sollte mit der Zeit abnehmen.

Nach der Operation sollte der Patient so schnell wie möglich mit der Flüssigkeitsaufnahme beginnen. Wenn der Patient Flüssigkeit vertragen kann, kann er möglicherweise mit einer leichten Diät beginnen.

Da Verstopfung und anschließendes Überanstrengen postoperative Probleme verursachen können, ist es wichtig, genügend Ballaststoffe zu sich zu nehmen und ausreichend Wasser zu trinken.

Ein Arzt wird empfehlen, den Verband zu entfernen, wenn die Wunde ausreichend versiegelt ist, normalerweise innerhalb von 5 bis 10 Tagen. Zu diesem Zeitpunkt kann der Patient baden oder duschen.

Obwohl der Patient für mindestens 28 Tage keinen Druck auf die Wunde ausüben sollte, sollte er leichte Aktivität ausüben, die im Laufe der Zeit schrittweise gesteigert werden kann.

Sexuelle Aktivitäten können wieder aufgenommen werden, sobald dies angenehm ist. Der Patient sollte das Autofahren mindestens 7 Tage lang vermeiden.

Ein Patient muss vorsichtig sein, wenn:

  • Bewegung von einer Position in eine andere Position (zum Beispiel vom Liegen ins Sitzen)
  • Niesen
  • Husten
  • Weinen
  • Defäkation
  • Erbrechen

Die meisten Patienten können innerhalb von 2 bis 4 Wochen nach der Operation wieder arbeiten. Patienten mit Tätigkeiten, die schweres Heben oder intensive Aktivitäten erfordern, sollten dies jedoch mit ihrem Arzt besprechen.

Patienten sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn eines der folgenden Probleme auftritt:

  • anhaltende Blutungen
  • Fieber
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • erhöhte Schmerzen, Hautrötungen oder Schwellungen um die Wunde herum
  • Ausfluss aus der Wunde

Behandlung für Kinder

Kinder unterziehen sich in der Regel der gleichen Operation wie Erwachsene.

Ärzte können empfehlen, die Operation bei Neugeborenen mit einer epigastrischen Hernie zu verschieben, bis sie älter sind und eine Operation besser vertragen. In Notfällen ist diese Verzögerung jedoch möglicherweise nicht möglich.

Besondere Sorgfalt wird darauf verwendet, Kinder auf die Operation des epigastrischen Herniens vorzubereiten, und in der Regel führt ein Kinderchirurg den Eingriff durch.

Prognose

Die meisten Patienten erholen sich nach einer Operation wegen einer epigastrischen Hernie leicht. Es besteht zwar ein Rezidivrisiko, es ist jedoch tendenziell gering und wird auf 1 bis 5 % der Fälle geschätzt.

Einige Untersuchungen haben ergeben, dass eine Schwangerschaft das Risiko eines erneuten Auftretens einer epigastrischen Hernie erhöhen kann. Eine Studie aus dem Jahr 2016 legt nahe, dass die Reparatur mit einem Netz die Möglichkeit eines erneuten Auftretens bei Frauen mit einer nachfolgenden Schwangerschaft erhöhen kann.

.

Mehr wissen

Discussion about this post

Recommended

Don't Miss