Ursachen von Kopfschmerzen am Vorderkopf

Es gibt viele verschiedene Arten von Kopfschmerzen, von denen einige mit frontalen Kopfschmerzen einhergehen. Die Identifizierung des spezifischen Typs kann einer Person oder ihrem Arzt helfen, die beste Behandlung zu bestimmen.

Schmerzen an der Vorderseite des Kopfes

Ein Kopfschmerz an der Vorderseite des Kopfes hängt selten mit diesem Teil des Gehirns zusammen und ist kein eigenständiger Zustand. Schmerzen im vorderen Kopfbereich weisen normalerweise auf eine von mehreren Arten von Kopfschmerzen hin.

Laut den National Institutes of Health (NIH) werden mehr als 9 von 10 Erwachsenen irgendwann im Laufe ihres Lebens Kopfschmerzen haben. Kopfschmerzen gehören zu den häufigsten Gründen für einen Arztbesuch oder das Ausbleiben von Arbeit oder Schule.

In diesem Artikel erklären wir Arten von Kopfschmerzen, die Schmerzen im Vorderkopf verursachen können. Wir besprechen Ursachen, Symptome, Vorbeugung und Behandlung und beraten Sie zum Arztbesuch.

Kopfschmerzen, die frontale Kopfschmerzen verursachen

Jede der vier folgenden Arten von Kopfschmerzen verursacht wahrscheinlich Schmerzen im vorderen Bereich des Kopfes.

1. Spannungskopfschmerz

Spannungskopfschmerz ist die häufigste Kopfschmerzart, und die meisten Menschen haben von Zeit zu Zeit einen Spannungskopfschmerz.

Diese Kopfschmerzen haben folgende Symptome:

  • ein dumpfer, ständiger Schmerz, den eine Person im ganzen Kopf spüren kann
  • Schmerzen, die oft in der Stirn oder den Schläfen oder hinter den Augen beginnen
  • Schmerzen um Kopf, Kopfhaut, Gesicht, Nacken und Schultern
  • ein Gefühl von Enge oder Druck, das dem Anziehen eines Gürtels um den Kopf ähnelt

Der Schweregrad von Spannungskopfschmerzen kann von leicht bis schwer reichen.

Ein Spannungskopfschmerz dauert in der Regel zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden, kann aber manchmal tagelang anhalten. Ein Spannungskopfschmerz kann auch an mehreren Tagen innerhalb eines Monats auftreten.

Stress, Angst oder Depression lösen häufig Spannungskopfschmerzen aus, aber Spannungskopfschmerzen können auch durch Müdigkeit, Fehlhaltungen oder Muskel-Skelett-Probleme im Nacken entstehen.

Menschen können Schmerzen von Spannungskopfschmerzen oft lindern, indem sie rezeptfreie Schmerzmittel wie Ibuprofen, Paracetamol oder Aspirin einnehmen. Auch die folgenden Maßnahmen können hilfreich sein:

  • sich massieren lassen
  • den Nacken sanft trainieren
  • eine heiße Dusche nehmen
  • ein heißes Handtuch oder Waschlappen auf die Stirn oder den Hals legen placing

Es ist wichtig, bei starken oder anhaltenden Kopfschmerzen und bei solchen, die mehr als 15 Mal im Monat auftreten und die von Ärzten als chronisch angesehen werden, einen Arzt aufzusuchen. Ein Arzt kann manchmal das Antidepressivum Amitriptylin verschreiben, um chronische Spannungskopfschmerzen zu behandeln.

2. Überanstrengung der Augen

Überanstrengung der Augen kann auch zu frontalen Kopfschmerzen führen. Kopfschmerzen aufgrund von Überanstrengung der Augen können sich ähnlich wie Spannungskopfschmerzen anfühlen, aber in der Regel sind unkorrigierte Sehkraft oder Astigmatismus in einem oder beiden Augen die Ursache.

Überanstrengung der Augen kann verschiedene Ursachen haben, darunter:

  • längere Sehaufgaben wie Lesen oder Arbeiten am Computer
  • längere Konzentrationsphasen
  • Emotionaler Stress
  • schlechte Haltung

Menschen mit augenermüdenden Kopfschmerzen sollten einen Augenarzt, einen Augenarzt, für einen Sehtest aufsuchen. Wenn eine Sehschwäche die Ursache ist, kann eine Person eine Brille oder Kontaktlinsen benötigen.

Menschen können auch bestimmte Schritte unternehmen, um die Belastung der Augen zu minimieren. Diese Schritte umfassen:

  • regelmäßige Pausen bei visuell anspruchsvollen Aufgaben einlegen
  • Üben einer guten Körperhaltung beim Sitzen am Schreibtisch
  • Regelmäßiges Dehnen von Nacken, Armen und Rücken
  • Verwendung eines Blendschutzfilters für Computerbildschirme

3. Cluster-Kopfschmerzen

Cluster-Kopfschmerzen sind selten, können aber äußerst schmerzhaft sein. Eine Person verspürt typischerweise Schmerzen auf einer Seite des Kopfes, oft um das Auge, die Schläfe oder die Stirn.

Diese Kopfschmerzen beginnen normalerweise ohne Vorwarnung und können mehrere Stunden dauern. Eine Person kann mehr als einen dieser Kopfschmerzen pro Tag haben.

Andere Symptome von Cluster-Kopfschmerzen sind:

  • sich unruhig oder aufgeregt fühlen
  • Nasenausfluss
  • eine verstopfte Nase
  • ein tränendes oder geschwollenes Auge

Menschen können Anfälle von Cluster-Kopfschmerzen erleben, die Wochen oder Monate andauern, normalerweise 4–12 Wochen. Diese Kopfschmerzen treten in der Regel jeden Tag zur gleichen Zeit auf und wecken die Menschen oft auf.

Die Ursache von Cluster-Kopfschmerzen ist nicht bekannt, aber sie können in Familien auftreten. Alkohol, Rauchen von Tabak und der Kontakt mit stark riechenden Chemikalien können Kopfschmerzattacken auslösen.

Menschen mit Cluster-Kopfschmerzen müssen mit einem Arzt sprechen. Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Sumatriptan
  • Kortikosteroide
  • Sauerstoff Therapie
  • Lithium
  • Verapamil, ein Kalziumkanalblocker
  • Injektionen von Lokalanästhetikum in den Hinterkopf

In einigen Fällen kann ein Arzt eine Operation empfehlen, um ein elektrisches Stimulationsgerät in die Seite des Gesichts dieser Person zu implantieren.

4. Nebenhöhlenkopfschmerzen

Eine Infektion oder allergische Reaktion kann zu einer Entzündung der Nebenhöhlen führen, die als Sinusitis bekannt ist.

Die Schwellung der Nebenhöhlen kann zu frontalen Kopfschmerzen und Druckempfindlichkeit im Bereich von Stirn, Wangen und Augen führen.

Zu den Merkmalen dieser Kopfschmerzen gehören:

  • ein dumpfer, pochender Schmerz
  • Schmerzen, die Kopfbewegungen verschlimmern
  • Nasenausfluss
  • eine verstopfte Nase
  • Fieber
  • Zahnschmerz

Menschen haben oft eine Sinusitis nach einer Erkältung oder Grippe, die normalerweise ohne Behandlung verschwindet.

Eine Person, die die damit verbundene Verstopfung lindern möchte, kann jedoch eine Salzwasserlösung verwenden, um ihre Nasenlöcher zu reinigen oder Dampf aus einer Schüssel mit heißem Wasser einatmen.

Der beste Weg, eine Sinusitis zu behandeln, hängt von der Ursache ab:

  • Eine Erkältung oder Grippe: Eine Person kann rezeptfreie Nasenabschwellungsmittel und Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol verwenden.
  • Bakterielle Infektion: Ein Arzt kann ein Antibiotikum verschreiben.
  • Allergie: Ein Arzt kann ein Antihistaminikum empfehlen.

Ein Arzt kann auch ein Kortikosteroid-Nasenspray verabreichen, um die Schwellung zu lindern. In einigen Fällen kann es notwendig sein, eine Person mit Sinusitis an einen Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten zu überweisen.

Jeder, der eine Sinusitis hat, die länger als eine Woche anhält oder schlimmer wird, sollte mit einem Arzt sprechen.

Verhütung

Bestimmte Lebensstilpraktiken können dazu beitragen, die Häufigkeit von Kopfschmerzen zu verhindern oder zu reduzieren. Zu diesen Aktionen gehören:

  • Genug Schlaf bekommen: Eine Person sollte versuchen, zu regelmäßigen Zeiten einzuschlafen und aufzuwachen und dem Drang zu widerstehen, am Wochenende zu verschlafen. Die meisten Erwachsenen benötigen mindestens 7 Stunden Schlaf pro Nacht.
  • Regelmäßige körperliche Aktivität: Mehrmals wöchentliches Training kann helfen, Stress abzubauen und die körperliche Fitness zu verbessern oder zu erhalten.
  • Verbesserung der Körperhaltung: Wenn eine schlechte Körperhaltung die Ursache für die Kopfschmerzen einer Person ist, sollte sie aufrecht sitzen und sicherstellen, dass der untere Rücken richtig gestützt wird. Vermeiden Sie am besten zu langes Sitzen in der gleichen Position und machen Sie regelmäßige Pausen vom Sitzen am Schreibtisch und dem Betrachten von Bildschirmen.
  • Mäßige Koffeinaufnahme trinken: Obwohl zu viel Koffein Kopfschmerzen verursachen kann, kann ein plötzlicher Verzicht auf Koffein diesen Effekt haben, insbesondere wenn eine Person gewohnheitsmäßig große Mengen Koffein konsumiert hat.
  • Viel Wasser trinken: Durch das Trinken von genügend Wasser über den Tag verteilt können Menschen Dehydrationskopfschmerzen vermeiden.
  • Vermeiden Sie die häufige Anwendung von Schmerzmitteln: Der übermäßige Gebrauch von Medikamenten zur Behandlung von Kopfschmerzen – was normalerweise die Einnahme von Schmerzmitteln an 10 oder mehr Tagen im Monat bedeutet – kann Kopfschmerzen verursachen. Ein Arzt kann Ratschläge zu präventiven Behandlungsansätzen geben.

Häufige Ursachen für Kopfschmerzen sind:

  • Stress oder Wut
  • schlechte Haltung
  • Parfüm und andere Chemikalien
  • Luftdruck und Wetteränderungen
  • Medikamente
  • Zähneknirschen
  • helle Lichter
  • einige Lebensmittel und Getränke, einschließlich Käse, Limonaden, verarbeitetes Fleisch und kalte Speisen wie Eiscreme

Therapien und Aktivitäten, die zur Entspannung oder zur Linderung von Schmerzen und Stress beitragen, können ebenfalls zur Vorbeugung von Kopfschmerzen beitragen. Zu diesen Therapien gehören:

  • Biofeedback
  • Techniken zur Muskelentspannung
  • Meditation und Atemübungen
  • Wärme anwenden
  • kognitive Verhaltenstherapie bei Stress
  • Massage
  • Nackenübungen
  • Physiotherapie
  • Yoga

Sie sollten ein Kopfschmerztagebuch führen, um die Auslöser zu identifizieren.

Zusammenfassung

Viele Arten von Kopfschmerzen können Schmerzen im vorderen Bereich des Kopfes verursachen. In den meisten Fällen sind diese Schmerzen die Folge eines Spannungskopfschmerzes.

Menschen können mehrere Schritte unternehmen, um frontale Kopfschmerzen zu verhindern, einschließlich Stressbewältigung, Aufrechterhaltung einer guten Körperhaltung und viel Wasser trinken.

Jeder, der anhaltende, sich verschlimmernde oder sehr starke Kopfschmerzen hat, sollte ärztlichen Rat einholen.

.

Mehr wissen

Discussion about this post

Recommended

Don't Miss