Nebenwirkungen des Covaxin COVID-19-Impfstoffs

In diesem Artikel werden die Nebenwirkungen des Covaxin COVID-19-Impfstoffs und die Kontroversen im Zusammenhang mit seiner Zulassung für den Notfall beschrieben.

Was sind die Nebenwirkungen von Covaxin, dem von Bharat Biotech entwickelten COVID-19-Impfstoff?

Covaxin ist ein COVID-19-Impfstoff, der von Bharat Biotech, einem indischen Biotechnologieunternehmen, und dem Indian Council of Medical Research entwickelt wurde.

Es handelt sich um einen Zwei-Dosen-Impfstoff mit einer Wirksamkeitsrate von 78 % nach vorläufigen klinischen Daten der Phase 3.

Die indische Arzneimittelaufsichtsbehörde, die Central Drugs Standard Control Organization, hat diesen Impfstoff am 3. Januar 2021 für den Notfall zugelassen. Er kann jetzt zur Impfung von Personen ab 18 Jahren verwendet werden. Außer in Indien ist der Covaxin-Impfstoff in 8 Ländern für den Notfall zugelassen: Iran, Mexiko, Nepal, die Philippinen, Paraguay, Simbabwe, Guyana und Mauritius.

Covaxin, auch bekannt als BBV152-Impfstoff, ist eine Art von Vollvirus-Impfstoff, der als inaktivierter Impfstoff bezeichnet wird. Ein inaktivierter Impfstoff enthält eine modifizierte oder tote Version des Virus, in diesem Fall SARS-CoV-2, die sich nicht replizieren und somit keine Krankheiten verursachen kann.

Das Virus in einem inaktivierten Impfstoff löst eine Immunantwort aus und veranlasst den Körper, Antikörper zu produzieren, die ihn rüsten, um sich gegen eine mögliche zukünftige Infektion zu verteidigen.

Häufige Nebenwirkungen des Covaxin COVID-19-Impfstoffs

Zu den wichtigsten Nebenwirkungen des Impfstoffs gehören nach Angaben des indischen Ministeriums für Gesundheit und Familienfürsorge (MoHFW):

  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Schmerzen oder Schwellungen an der Injektionsstelle

Diese Nebenwirkungen überschneiden sich mit denen anderer derzeit verfügbarer COVID-19-Impfstoffe. Diese Nebenwirkungen können einige Tage anhalten.

Die klinischen Studiendaten der Phase 1 und 2 des Impfstoffs besagen, dass andere gemeldete unerwünschte Ereignisse Müdigkeit, Gliederschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Schüttelfrost umfassen. Es wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen berichtet.

Von den 380 Teilnehmern, die die erste Dosis dieses Impfstoffs in einer Konzentration von entweder 3 oder 6 Mikrogramm erhielten, traten bei 17 Teilnehmern oder 4,5 % Injektionsreaktionen und bei 23 Teilnehmern oder 6,1 % systemische Reaktionen auf, wie z Gliederschmerzen und Fieber. Eine ähnliche Anzahl von Nebenwirkungen wurde nach der zweiten Impfdosis berichtet.

MoHFW empfiehlt die Einnahme von Paracetamol, auch bekannt als Paracetamol (Tylenol), um einige dieser milden Nebenwirkungen zu lindern.

Allergien und andere Kontraindikationen

Das Impfstoff-Factsheet von Bharat Biotech weist darauf hin, dass eine schwere allergische Reaktion sehr selten, aber möglich ist, nachdem eine Dosis von Covaxin injiziert wurde.

Laut Merkblatt kann eine schwere allergische Reaktion folgende Symptome verursachen:

  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Schwellung von Gesicht und Rachen
  • ein schneller Herzschlag
  • Hautausschläge am ganzen Körper
  • Schwindel
  • die Schwäche

Dieser Impfstoff hat eine Kontraindikation für Personen mit Allergien in der Vorgeschichte, obwohl im Merkblatt nicht angegeben ist, ob diese Kontraindikation allumfassend ist oder nur für Personen mit Allergien gegen die Inhaltsstoffe des Impfstoffs gilt.

Das Merkblatt warnt auch davor, dass Personen mit einer Blutgerinnungsstörung sowie Personen, die schwanger sind oder stillen, dieser Impfstoff nicht injiziert werden sollte.

Auf der MoHFW-Website heißt es auch, dass der Covaxin-Impfstoff die Fruchtbarkeit nicht beeinträchtigt und dass solche Behauptungen keine Grundlage haben. Das MoHFW stellt fest, dass es ähnliche Gerüchte über die Masern- und Polio-Impfstoffe gab, aber diese beiden Impfstoffe beeinträchtigen die Fruchtbarkeit nicht, wie Studien gezeigt haben.

Kontroverse über die Zulassung des Covaxin-COVID-19-Impfstoffs

Es gab gemischte Reaktionen auf die Geschwindigkeit der Notfallgenehmigung von Covaxin.

Zwei wissenschaftliche Gemeinschaften, das All India People’s Science Network und das All India Medicine Action Network, haben die Zulassung des Impfstoffs kritisiert. All India Medicine Action Network zitierte „intensive Bedenken aufgrund des Fehlens der Wirksamkeitsdaten“.

Auf der anderen Seite hat die Zeitung The New Indian Express berichtet, dass eine Gruppe von 45 Wissenschaftlern und medizinischen Experten eine Erklärung unterzeichnet hat, in der behauptet wird, dass die „unverantwortlichen Äußerungen von Eigeninteressen“ der Kritiker politisch motiviert sind und die Glaubwürdigkeit der Forschung beeinträchtigen.

Die Experten stellten auch fest, dass „dieser Impfstoff ein inaktivierter Impfstoff mit ganzen Viren ist, der sogar gegen mutierte Virusstämme einen besseren Schutz bieten kann, da die Immunantwort gegen mehrere Antigene und nicht nur gegen das Spike-Protein gerichtet ist“.

Eine abschließende Analyse der Daten der klinischen Phase-3-Studie, die im Juni erwartet wird, wird weitere Einblicke in die Wirksamkeit dieses Impfstoffs geben.

.

Mehr wissen

Discussion about this post

Recommended

Don't Miss