Lungenentzündung während der Schwangerschaft: Was Sie wissen müssen

Lungenentzündung ist eine schwere Erkrankung, die als Folge einer Lungeninfektion auftritt.

Bei vielen Menschen beginnt eine Lungenentzündung mit einer Erkältung oder Grippe, die sich dann auf die Lunge ausbreitet. Eine Lungenentzündung kann unbehandelt lebensbedrohlich sein, und schwangere Frauen sind anfälliger für Komplikationen.

In diesem Artikel lernen Sie, die Symptome zu erkennen und einer Lungenentzündung in der Schwangerschaft vorzubeugen. Jede schwangere Frau, die den Verdacht hat, eine Lungenentzündung zu haben, sollte einen Arzt aufsuchen, sobald Symptome auftreten.

Symptome einer Lungenentzündung

Zu den Symptomen einer Lungenentzündung können Fieber oder Husten gehören, die sich mit der Zeit verschlimmern.

Sie müssen die Symptome einer Lungenentzündung während der Schwangerschaft erkennen und sofort eine Behandlung aufsuchen. Häufige Symptome sind:

  • Erkältung und grippeähnliche Symptome wie Halsschmerzen, a Kopfschmerzenund Gliederschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Atmen oder schnelles Atmen
  • extreme Müdigkeit
  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Brustschmerzen
  • ein Husten, der sich verschlimmert

Komplikationen für Mutter und Baby

Lungenentzündung ist eine schwere Krankheit und kann bei Nichtbehandlung gefährliche Komplikationen für die Frau und das Baby verursachen.

Eine Lungenentzündung in der Schwangerschaft kann dazu führen, dass der Sauerstoffgehalt des Körpers sinkt, da die Lunge nicht in der Lage ist, genügend Sauerstoff aufzunehmen und an den Rest des Körpers weiterzugeben. Der Sauerstoffgehalt, der der Gebärmutter zur Unterstützung des Babys zugeführt wird, nimmt ab.

Die ursprüngliche Infektion kann sich auch von der Lunge auf andere Teile des Körpers ausbreiten, beispielsweise in die Blutbahn.

In schweren Fällen kann eine Lungenentzündung während der Schwangerschaft verursachen:

  • Frühgeburt
  • niedriges Geburtsgewicht

Viele Schwangere befürchten, dass zu viel Husten für das Baby gefährlich sein könnte. Das Baby ist jedoch von Fruchtwasser umgeben, das als Stoßdämpfer wirkt und es vor Husten, Vibrationen, Geräuschen, Druck und leichten Stößen schützt.

Risikofaktoren

Schwangere, die längere Zeit im Krankenhaus verbringen, können ein erhöhtes Lungenentzündungsrisiko haben.
Schwangere, die längere Zeit im Krankenhaus verbringen, können ein erhöhtes Lungenentzündungsrisiko haben.

Eine Schwangerschaft erhöht das Risiko einer Frau, eine Lungenentzündung zu entwickeln, da der Körper viel Energie aufwendet, um das Baby im Mutterleib zu unterstützen und das Immunsystem zu unterdrücken.

Das wachsende Baby und die Gebärmutter verringern auch die Lungenkapazität einer Frau, was die Lungenfunktion stärker belastet.

Eine Lungenentzündung tritt am wahrscheinlichsten als Folge einer bakteriellen Infektion auf, die sich auf die Lunge ausbreitet. Zu den Bakterien, die häufig eine Lungenentzündung verursachen, gehören:

  • Hämophilus-Influenza
  • Mycoplasma pneumoniae
  • Streptococcus pneumoniae

Virusinfektionen und Komplikationen, die auch eine Lungenentzündung verursachen, umfassen:

  • Grippe
  • Windpocken oder Gürtelrose
  • Atemnotsyndrom

Frauen haben ein höheres Risiko, während der Schwangerschaft an einer Lungenentzündung zu erkranken, wenn sie:

  • Tabak rauchen
  • anämie haben
  • haben Asthma
  • eine chronische Krankheit haben
  • einen Job haben, der die Arbeit mit kleinen Kindern beinhaltet
  • längere Zeit in Krankenhäusern oder Pflegeheimen verbringen
  • ein geschwächtes Immunsystem haben

Behandlung von Lungenentzündung in der Schwangerschaft

Die Behandlung einer Lungenentzündung während der Schwangerschaft hängt davon ab, ob ein Virus oder ein Bakterium die Infektion verursacht hat.

Die meisten Behandlungsmethoden für virale Lungenentzündung gelten als sicher während der Schwangerschaft. Wenn eine schwangere Frau in einem frühen Stadium eine Lungenentzündung bekommt, werden antivirale Medikamente zur Behandlung der Krankheit eingesetzt. Ein Arzt kann auch eine Atemtherapie empfehlen.

Wenn eine Frau eine bakterielle Lungenentzündung hat, kann ein Arzt Antibiotika verschreiben.

Auch rezeptfreie Schmerzmittel wie Paracetamol können helfen, Fieber zu senken und Schmerzen zu lindern. Es ist wichtig, zuerst mit einem Arzt darüber zu sprechen, welche rezeptfreien Medikamente während der Schwangerschaft sicher sind.

Viel Ruhe und häufiges Trinken von Wasser hilft auch, die Genesung zu beschleunigen.

Wann müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Sobald bei einer schwangeren Frau Symptome einer Lungenentzündung auftreten, sollte sie ihren Arzt aufsuchen. Dadurch wird das Risiko von Komplikationen verringert.

Zusätzlich zur Frage nach Symptomen kann ein Arzt:

  • mit einem Stethoskop die Lunge abhören
  • eine Röntgenaufnahme der Lunge machen
  • nimm eine Sputumprobe

Eine Lungenentzündung kann eine Behandlung im Krankenhaus erfordern, wenn sie schwerwiegend ist. Wenn bei einer schwangeren Frau folgende Symptome auftreten, sollte sie sofort eine Notrufnummer anrufen:

  • Brustschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • hohes Fieber (100 ° F oder 37,8 ° C oder höher), schweres Erbrechen, das über 12 Stunden anhält

Schwangere sollten ihren Arzt kontaktieren, wenn sie andere Symptome haben, einschließlich:

  • Schwächegefühl oder Schwindel di
  • Husten, Halsschmerzen, Verstopfung, Ohrenschmerzen
  • leichtes Fieber oder Schüttelfrost
  • Gliederschmerzen
  • verwirrt sein
  • das Baby bewegt sich weniger als normal
  • Beckenschmerzen oder Krämpfe
  • vaginale Blutungen oder Flüssigkeitsverlust

Prävention von Lungenentzündung

Der Verzehr einer Vielzahl von nahrhaften Lebensmitteln kann dazu beitragen, das Risiko einer Lungenentzündung während der Schwangerschaft zu minimieren.
Der Verzehr einer Vielzahl von nahrhaften Lebensmitteln kann dazu beitragen, das Risiko einer Lungenentzündung während der Schwangerschaft zu minimieren.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Risiko einer Lungenentzündung zu minimieren, darunter:

  • häufiges Händewaschen
  • genug Ruhe bekommen
  • abwechslungsreich und nahrhaft ernähren
  • regelmäßig trainieren
  • Kontakt zu kranken Menschen meiden
  • kein Tabak rauchen

Schwangeren sollte vor der Grippesaison ein Grippeimpfstoff injiziert werden, um sich vor einer Grippeinfektion zu schützen.

Der Grippeimpfstoff kann das Baby auch nach der Geburt vor der Grippe schützen. Dieser Schutz kann dauern, bis das Baby 6 Monate alt ist.

Jede Frau, die während der Schwangerschaft eine Erkältung oder Grippe entwickelt, sollte ihren Arzt so schnell wie möglich informieren. Die Beratung durch einen Arzt kann helfen, zu verhindern, dass sich Krankheiten zu einer Lungenentzündung entwickeln.

Zusammenfassung

Schwangere sind anfälliger für Lungenentzündungen als die Allgemeinbevölkerung. Es ist jedoch möglich, Komplikationen zu vermeiden, indem diese Krankheit frühzeitig erkannt und behandelt wird.

Das Risiko lebensbedrohlicher Komplikationen bei Schwangeren mit Lungenentzündung ist zwar höher als bei Nichtschwangeren, aber immer noch gering.

Diese Risiken haben sich in den letzten Jahren aus folgenden Gründen deutlich verringert:

  • schnelle Diagnosen
  • antimikrobielle Therapie (die Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze oder Protozoen abtötet oder am Wachstum hindert)
  • spezielle medizinische Behandlung
  • Impfungen

Bei den meisten Frauen, die schnell behandelt werden, treten keine Komplikationen auf und sie werden eine gesunde Schwangerschaft und ein Neugeborenes haben.

.

Mehr wissen

No Content Available

Discussion about this post

Recommended

Don't Miss