Blutungen im ersten Trimester der Schwangerschaft

Bei vielen schwangeren Frauen kommt es im ersten Trimester zu Blutungen. Blutungen im ersten Trimester der Schwangerschaft sind nicht immer gefährlich, aber eine ärztliche Untersuchung ist unerlässlich.

Ärzte können Blutungen im ersten Trimester mit verschiedenen Tests diagnostizieren. Sobald die Ärzte die Ursache festgestellt haben, können sie eine geeignete Behandlung oder Behandlung besprechen.

In diesem Artikel besprechen wir Ursachen, Symptome, wann ein Arzt aufgesucht werden sollte und wie Ärzte Blutungen im ersten Trimester behandeln und behandeln.

Blutungen in den ersten Monaten der Schwangerschaft

Ursachen

Etwa 15–25 % der schwangeren Frauen erleiden im ersten Trimester der Schwangerschaft Blutungen.

Einige Ursachen für Blutungen im ersten Trimester sind schwerwiegend, andere dagegen nicht. Mögliche Ursachen für Blutungen im ersten Trimester sind:

  • Blutungen nach der Befruchtung
  • subchorionische Blutung
  • Frühschwangerschaftsverlust
  • Infektionen und Entzündungen
  • Eileiterschwangerschaft

Blutungen nach der Befruchtung

Leichte Blutungen können 1 oder 2 Wochen nach der Einnistung der befruchteten Eizelle in die Endometriumwand auftreten. Dieses häufige Symptom ist kein Grund zur Besorgnis.

Während der Schwangerschaft erweitert der Körper die Blutgefäße in die Gebärmutter, um das Wachstum des Embryos und der Gebärmutterschleimhaut zu unterstützen. Der Gebärmutterhals kann in den ersten Wochen nach der Empfängnis leichter bluten, insbesondere beim Geschlechtsverkehr, bei Pap-Abstrichen und bei Beckenuntersuchungen.

Subchorionische Blutung

Eine subchorionische Blutung bedeutet, dass eine Blutung zwischen dem Chorion und der Gebärmutterwand auftritt. Das Chorion ist eine Membran, die den Embryo umgibt und sich in die Gebärmutterwand einnistet. Das Chorion bildet schließlich die Plazenta.

Die Diagnose einer subchorionischen Blutung erfolgt normalerweise während eines Ultraschalls. Dieses Problem kann sogar unkomplizierte Schwangerschaften betreffen.

Eine subchorionische Blutung in der Frühschwangerschaft kann das Risiko einer Frühgeburt und eines Spontanaborts erhöhen.

Verlust der frühen Schwangerschaft

Ärzte definieren einen frühen Schwangerschaftsverlust als nicht lebensfähige Schwangerschaft. Menschen können dies auch als spontane Abtreibung oder Fehlgeburt bezeichnen.

Es gibt mehrere Ursachen für einen frühen Schwangerschaftsverlust. Einige häufige Ursachen im ersten Trimester sind:

Eileiterschwangerschaft

Ärzte diagnostizieren Eileiterschwangerschaften, wenn sie einen fetalen Herzschlag außerhalb der Gebärmutter feststellen. Dieser Befund weist darauf hin, dass sich der Embryo in einem Bereich außerhalb der Gebärmutter implantiert hat.

Da Embryonen außerhalb der Gebärmutter nicht überleben können, können Eileiterschwangerschaften nicht zur vollen Reife gelangen.

Eileiterschwangerschaften können lebensbedrohlich sein, und ein medizinischer Eingriff und eine sorgfältige Überwachung sind unerlässlich.

Trophoblastische Gestationskrankheit

Frauen mit einer trophoblastischen Schwangerschaftserkrankung haben Gewebemassen in der Gebärmutter, die auf Ultraschallbildern sichtbar sind. Um Komplikationen zu vermeiden, wird ein Arzt das Gewebe aus der Gebärmutter entfernen. Die Operation ist die einzige Behandlungsoption für die trophoblastische Schwangerschaftserkrankung.

In den meisten Fällen verhindert diese Bedingung, dass eine Schwangerschaft die volle Laufzeit erreicht.

Anembryonale Schwangerschaft

Bei einer anembryonalen Schwangerschaft bildet sich in der Gebärmutter ohne Embryo ein Fruchtsack. Aufgrund dieses Problems gibt es keinen Embryo, der sich zu einem Fötus entwickeln könnte, und es kommt zu einem Schwangerschaftsverlust.

Infektionen und andere nicht geburtshilfliche Ursachen

Wenn ein Arzt die oben genannten Ursachen für einen frühen Schwangerschaftsverlust ausschließt, empfiehlt der Arzt Tests, um andere Probleme auszuschließen, die Blutungen verursachen können, einschließlich:

  • Entzündung des Gebärmutterhalses
  • Infektionen der Blase oder Vagina
  • Krebs
  • Polypen
  • Hämorrhoiden

Wenn ein Arzt eine dieser Bedingungen diagnostiziert, wird der Arzt eine medizinische Behandlung empfehlen, um Schwangerschaftskomplikationen zu vermeiden.

Symptome

Blutungen nach der Befruchtung treten ohne weitere Symptome auf. Manchmal verwechseln schwangere Frauen Blutungen nach der Befruchtung mit ihrem Menstruationsblut, weil sie ungefähr zur gleichen Zeit auftreten können, zu der eine Menstruation erwartet wird.

Bei einem frühen Schwangerschaftsverlust können bei Frauen andere Symptome wie Uteruskrämpfe auftreten. Ein weiteres weniger auffälliges Zeichen für einen frühen Schwangerschaftsverlust ist das Verschwinden üblicher Schwangerschaftssymptome wie Übelkeit.

Wenn eine Infektion im ersten Trimester der Schwangerschaft zu vaginalen Blutungen führt, können bei Frauen je nach Art der Infektion Fieber, Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Wasserlassen sowie Schmerzen in oder um die Vagina auftreten.

Frauen mit einer geplatzten Eileiterschwangerschaft benötigen sofortige ärztliche Hilfe. Mögliche Symptome sind Schulterschmerzen, Fehlen von Darmgeräuschen, und ein aufgeblähter Bauch.

Behandlung von Blutungen im ersten Trimester

Blutungen nach der Befruchtung müssen nicht behandelt werden, da sie im ersten Trimester ein normaler Prozess sind und keine Komplikationen auftreten.

Die meisten Schwangerschaftsverluste im ersten Trimester treten spontan und völlig ohne Intervention auf.

Manchmal verschreiben Ärzte Medikamente, einschließlich Misoprostol (Cytotec), um einen Schwangerschaftsverlust zu bewältigen. Diese Medikamente ersetzen oft die Notwendigkeit einer Dilatation und Kürettage, bei der Gewebe und andere Inhalte aus der Gebärmutter entfernt werden.

Die medizinische Behandlung mit Misoprostol kann starke Blutungen verursachen, aber weniger Schmerzen als eine Operation. Eine Operation verursacht oft mehr Traumata und kann zu Infektionen führen.

Die Art der Behandlung einer Frau hängt jedoch von ihrer Eignung, ihren persönlichen Bedürfnissen und der Verfügbarkeit von Ressourcen ab. Eine Frau, die im ersten Trimester einen Schwangerschaftsverlust erleidet, sollte alle ihre Optionen mit ihrem Arzt besprechen.

Wann müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Schwangere Frauen, bei denen im ersten Trimester oder zu irgendeinem Zeitpunkt während der Schwangerschaft Blutungen auftreten, sollten mit einem Arzt sprechen.

Ein Arzt wird wahrscheinlich Bluttests anordnen und vaginale Untersuchungen durchführen, um die Ursache der Blutung zu bestimmen. Nicht jede Blutung weist auf einen Schwangerschaftsverlust hin. Wenn der Arzt eine Schwangerschaftskomplikation vermutet, wird der Arzt die geeignete Behandlung besprechen, die wachsames Warten, Medikamente oder eine Operation umfassen kann.

Zusammenfassung

Blutungen im ersten Trimenon der Schwangerschaft sind ein häufiges Problem. In einigen Situationen können Blutungen auf einen frühen Schwangerschaftsverlust hinweisen.

Der Arzt wird zunächst die Ursache der Blutung ermitteln. Manchmal ist die Blutung nicht gefährlich, wie zum Beispiel bei Blutungen nach der Befruchtung. Andere Ursachen für vaginale Blutungen müssen überwacht werden, wie bei subchorionischen Blutungen.

Schwangere, bei denen zu irgendeinem Zeitpunkt während der Schwangerschaft Blutungen auftreten, sollten einen Arzt aufsuchen, damit der Arzt die zugrunde liegende Ursache identifizieren und beheben kann.

.

Mehr wissen

No Content Available

Discussion about this post

Recommended

Don't Miss